typopolis. blog

typografische Kunst oder Design? Und Schriften.

TDC Jahrbuch Schnäppchen

von scp am 6. August 2013 in Buch

Der Type Directors Club (TDC) New York bringt jedes Jahr ein Jahrbuch heraus mit den besten typografischen Arbeiten. Ich persönlich denke das es das Gegenstück zum ADC Jahrbuch ist, nur das es hier nicht primär um die Konzeption in der Werbung geht sondern hauptsächlich der Gestaltung mit typografischen Mitteln.

Wer mal in diese fantastische Buchreihe hineinschnuppern möchte, hat aktuell eine gute Chance zu einen sehr günstigen Kurs noch einen Band zu ergattern. koppmedien bietet aktuell die folgenden Erscheinung für einen sehr guten Preis an:

Die Jahrbücher sind in der Regel relativ schnell vergriffen, somit sollte man schnell zugreifen, der reguläre Preis liegt aktuell bei rund 53,00 €, bei Neuerscheinungen.

Die typoversity 2 ist da

von scp am 17. Juli 2013 in Buch

Der erste Eindruck von typoversity 2 war: Wow! Denn schon der Einband lässt erahnen, das die Inhalte nicht minder attraktiv sein werden. Wenn das erste haptische Erlebnis eines Buches positiv ist, macht es um so mehr Spaß in dieses hinein zu tauchen.

foto-typoversity-2-titel

Die Papierwahl, die Prägungen und Farbwahl ist für mich sehr angenehm und hebt sich auch ein wenig von den üblichen typografischen Werken ab, die meist auf Hochglanzpapier daher kommen.

Doch hier geht es ja schließlich um den Nachwuchs und die handwerkliche Entwicklung, die später im Berufsalltag leider oft zu kurz kommt.

Auch diesmal gibt es wieder einen schönen und vielseitigen Mix aus vielen Bereichen der Gestaltung. Poster-Design, Editorial-Design, Type-Design, Textil-Design, Objekt-Design aber auch kalligrafische Arbeiten bis hin zu diversen typografischen Installationen werden hier gezeigt.

foto-typoversity-2-fremdsprachensatz

foto-typoversity-2-asien

Der Tiefgang der Konzeption und die detaillierte Ausarbeitung vieler Arbeiten ist wirklich beeindruckend und zeigt das der – nennen wir ihn mal – typografische Nachwuchs bestens aufgestellt ist. Dies unterstreicht aber auch zum Glück, das man schon längst weit über die Grenzen des Landes hinweg schaut und durch die Globalisierung natürlich auch die Ausbildung in diesem Bereich immer weiter nach Oben schrauben muss, damit man später als Gestalter überhaupt eine Chance hat.

foto-typoversity-2-futura

foto-typoversity-2-kartografie

Im direkten Zusammenhang muss man an dieser Stelle natürlich auch die unterschiedlichen Hochschulen loben mit ihren Dozenten, die es den Studenten überhaupt ermöglichen solche Arbeiten umzusetzen – abseits von den üblichen Werbeprojekten, die leider sehr oft in relevanten Studiengängen erwartet werden.

foto-typoversity-2-pigment

Also irgendwie macht dieses Buch einen so viel Spaß, das man fast mit den Gedanken spielen könnte, sich wieder einzuschreiben – und wenn es nur als Gasthörer ist.

Der Aufbau des Buches ist sehr übersichtlich, die Gestaltung und Schriftwahl ist sehr angenehm zu lesen. Des Weiteren wird durch die Papierwahl das Blättern sehr positiv unterstützt. Genau wie das Format des Buches – auf neudeutsch würde man sagen, die Usability stimmt.

Hier nun noch die Details zum Buch für alle Interessierten:

  • Patrick Marc Sommer, Andrea Schmidt
  • Gebundene Ausgabe: 239 Seiten
  • NBVD Norman Beckmann Verlag & Design; Auflage: 1 (17. Mai 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3939028355
  • ISBN-13: 978-3939028352
  • Größe und/oder Gewicht: 24,0 x 21,0 x 2,2 cm
  • Preis: 29,90 EUR
  • Amazon Direktlink

LEISTUNGSSCHUTZRECHT STOPPEN!

von scp am 13. März 2013 in Allgemein

Schöne Aktion von Nouvelle Noire

von scp am 8. März 2013 in Veranstaltung

Nouvelle_Noire_Aktion_2013_012_small

Offizielle PM:

Die Schweizer Schriftschmiede Nouvelle Noire feiert ihr einjähriges Bestehen und spendet 50% des Erlöses aller Schriften die in der Woche vom 11.–17. März 2013 auf dem abcde-shop gekauft werden an eine Stiftung für leseschwache Menschen.

Nouvelle Noire will mit dieser Aktion die Welten der Schriftgestalter und die der Leseanfänger und -schwachen etwas näher zueinander bringen. Denn bei der Gestaltung von Schriften gehen die Schriftgestalter davon davon aus, dass diese schlussendlich von Leuten gelesen werden, die sich in der Welt der Schrift auskennen und mühelos Zeitungen, Bücher und anderen textbasierte Medien konsumieren können. Die Aktivität des Lesens ist dem geübten Leser nur selten bewusst, automatisch liest er Buchstabengruppen bevor er darüber nachdenkt ob er sie lesen will oder nicht. Doch bis das Lesen automatisch funktioniert, ist es ein langer Weg. Das Lesen muss erlernt werden, der Leseneuling muss sich in der Welt der Buchstaben zurechtfinden, ihre Formen kennenlernen und diese in Gruppen gebildet als Wörter lesen können. Das ist eine Leistung die nicht allen gleich leicht fällt und die viel Zeit und Übung erfordert.
Um denjenigen Menschen zu helfen, die Schwierigkeiten haben sich in der wunderbaren Welt der Schrift zurecht zu finden, spenden wir 50% des Erlöses aller Schriften die in der Woche vom 11.–17. März 2013 auf dem abcde-shop gekauft werden an eine Stiftung für leseschwache Menschen.

Und wie … Schrift wirkt!

von scp am 7. März 2013 in Buch

Ein neues typografisches Werk aus dem Hause Hermann Schmidt Mainzeinfache Tipps für den täglichen Umgang mit Schrift, so beschreibt sich das Buch SCHRIFT WIRKT!. Und der tägliche Umgang wird auch wirklich direkt umgesetzt, denn das handliche Format des Buches mit seinem eleganten und dennoch flexiblen Einband lässt es wirklich zu. Allein schon die eingeprägte Schrift auf dem Umschlag stärkt direkt das haptische Empfinden, hier etwas schönes in der Hand zu halten. Dazu kommt noch ein praktisches Gummi, das dafür sorgt das im Laufe der Zeit das Buch zumindest in geschlossener Form, seine Grundform beibehält.

typopolis-foto-buch-schrift-wirkt-01

Es gibt noch mehr haptische Extras, im Buch Inneren sind auch zwei Lesebändchen vorhanden, die man wie üblich bequem als Lesezeichen nutzen kann.

typopolis-foto-buch-schrift-wirkt-02

Beim ersten Durchblättern fällt die Papierwahl angenehm auf, es ist ein leicht gelbliches Naturpapier in einer angenehmen Grammatur. Ebenfalls ist die Grundschriftgröße sehr angenehm gewählt und man muss nicht, wie so oft bei ähnlichen Werken, die Lupe auspacken. Im Gegenteil, man kann ganz entspannt das Buch entdecken und erleben. Die Farbwahl und die generelle Gestaltung der einzelnen Kapitel aber auch Seiten, ist ebenfalls sehr ansprechend umgesetzt worden. Dies könnte wirklich eins dieser Bücher werden, das man immer und gern, schnell griffbereit haben möchte.

typopolis-foto-buch-schrift-wirkt-03 typopolis-foto-buch-schrift-wirkt-04

Die Aufteilung des Buches ist sehr übersichtlich und vor allem logisch aufgebaut, so startet das erste Hauptkapitel mit dem Hintergrundwissen, gefolgt von der Display-Typografie, der Lese-Typografie um letztendlich mit dem Anhang und den auch hier sehr wichtigen Glossar und einigen anderen weiteren Informationen ab zu schließen.

typopolis-foto-buch-schrift-wirkt-05 typopolis-foto-buch-schrift-wirkt-06

Es ist keine Nebenbei-Lektüre, aber auch kein typografischer Brecher – es wirkt wie etwas genau dazwischen und das macht auch dieses Buch so interessant. Jeder der sich für Typografie begeistert und solche Bücher, die wie ein Nachschlagewerk wirken mag, sollte in SCHRIFT WIRKT! ruhig investieren.

typopolis-foto-buch-schrift-wirkt-07

Hier nun noch die Details zum Buch für alle Interessierten:

  • Autoren: Jim Williams, Gesine Hildebrandt
  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
  • Verlag Hermann Schmidt Mainz; Auflage: 1., Auflage (1. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3874398366
  • ISBN-13: 978-3874398367
  • Größe und/oder Gewicht: 22,4 x 17,4 x 2,2 cm
  • Preis: 19,80 EUR
  • Amazon Direktlink

TypoLogo – Mit Zeichen Zeichen setzen!

von scp am 11. November 2012 in Buch

Das passt wie die Faust aufs Auge – zumindest wenn es darum geht mein Interesse für ein Fachbuch zu wecken. Denn Typografie und Logo-Design als thematischen Schwerpunkt zu nehmen ist vorerst das Beste was mir passieren kann – als typophilen Kommunikations-Designer. Der Titel TypoLogo überzeugt somit direkt, selbst ohne Betrachten des Covers und der Zusatz “Mit Zeichen Zeichen setzen!” lässt die Erwartungen noch um einiges höher schnellen. Doch genau dies kann natürlich letztendlich, an dieser Stelle, das große Problem sein.

Doch fangen wir einfach mal mit dem ersten visuellen Eindruck an, dem Umschlag des Buches.

Foto TypoLogo Cover

Dieser ist sehr schlicht gehalten und selbst mit seiner Farbgebung entsprechend sparsam, dies ist sehr angenehm, denn wer weiß was sich im Inneren befindet.

Schon geht es los, Folie ab und durchblättern – und siehe da, die Haptik des Buches ist sehr angenehm. Hab ich doch Bilderdruckpapier erwartet und eine starre Handhabung – wie es oft bei solchen Büchern ist – kommt dieses Buch mit einen matten Naturpapier daher, das sich sehr angenehm blättern lässt. Somit ergibt sich direkt der Eindruck, ein Nachschlagewerk in den Händen zu halten.

Weiter geht es zum Inhalt des Buches, als erstes fällt auf, das es visuell sehr “eintönig” ist – denn es sind primär schwarze beziehungsweise auch weiße Logos zu sehen. Zwischendurch blitzt hie rund da ein farbiges TypoLogo auf, doch das ist bei dieser Thematik überhaupt nicht schlimm. Im Gegenteil es ist richtig, denn der Zusatz lautet Mit Zeichen Zeichen setzen und nicht Mit Farbe Zeichen setzen. Auch wenn dies kurz irritierend wirkt, ist es inhaltlich völlig korrekt. Denn nur so kann man sich auf die typografische Gestaltung des jeweiligen Logos konzentrieren.

Foto TypoLogo Innen

Foto TypoLogo Innen #2

Die Größe des Buches ist ebenfalls sehr angenehm und erlaubt es halt, wie bereits erwähnt, eine schöne Handhabung beim Blättern. Was aber an dieser Stelle ein wenig irritierend ist, ist die Schriftgröße. Diese scheint mir doch einen Tick zu klein zu sein und erschwert ein wenig das schnelle Erfassen der zusätzlichen Informationen. Aber dies ist natürlich, wie so oft, ein rein subjektive Empfindung und der eine mag es, der andere – in dem Fall ich – nicht.

Foto TypoLogo Innen 3

Inhaltlich ist es sehr schön, das es ein guter Mix ist. Ich konnte spontan einige “sehr” alte und etablierte Logos entdecken, genau so wie einige relativ aktuelle und neue Logos. Diese Mischung macht die Logoauswahl sehr interessant und speziell untereinander Spaß. Denn hier kann nicht eindeutig bestimmt werden, ob ein Logo aus den 70ern ist oder erst drei Jahre alt.

Insgesamt ist dies ein schönes und interessantes Buch, das einen guten Überblick von TypoLogos gibt und einem somit auch mal den Horizont bei der typografischen Entwicklung und Gestaltung von eigenen Projekten erweitert.

Hier nun noch die Details zum Buch für alle Interessierten:

  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
  • Schmidt Hermann Verlag; Auflage: 1., Auflage (15. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3874398285
  • ISBN-13: 978-3874398282
  • Größe und/oder Gewicht: 24,5 x 19 x 3,5 cm
  • Preis: 29,80 EUR
  • Amazon Direktlink

Nouvelle Noire – Schriftenschmiede

von scp am 22. April 2012 in Schrift

Vor einiger Zeit habe ich elektronische Post aus der Schweiz erhalten und wurde damit auf eine neuen Schriftschmiede (Type Forundry) aufmerksam. Sie nennt sich Nouvelle Noire und beschreibt sich selber folgendermaßen:

“Nouvelle Noire is a type design and development studio based in Zurich, Switzerland. It is a platform for presentation and distribution of typefaces, with a design emphasis on modern techniques and technical options. With that in mind, typefaces are developed with the consciousness of type history in unison with a forward thinking vision for contemporary type design.

The main focus of Nouvelle Noire is directed on text typefaces but Nouvelle Noire is also open minded to experimentation and on experimental typefaces.

Nouvelle Noire starts with a small range of three typefaces which will be completed in the near future by more text and experimental typefaces.”

Screenshot Homepage Nouvelle Noire

Die drei aktuellen Schriften sind folgende:

weitere Informationen

YesNo von Markus Raetz

von scp am 12. März 2012 in Objekt

Soeben über Facebook entdeckt, YesNo von Markus Raetz, einfach genial.

Eine Formation von drei Lettern ergibt je nach Blickwinkel die Worte «Yes» oder «No». Nach den Originalen aus Holz wurden Kopien in Gusseisen hergestellt. Wegen der hohen Giesstemperaturen musste für den Eisenguss eine keramische Schalenform hergestellt werden. Die Oberfläche der Güsse wurde mit eingebranntem Leinöl brüniert, um ein einheitliches, mattes Anthrazitgrau zu erzielen. Quelle

Foto: YesNo Markus Raetz

Die Magie dieses Objekts kann man mit den folgenden Video nachvollziehen:

Weitere Informationen zu Markus Raetz gibt es natürlich bei Wikipedia.

MONOQI Design Shop

von scp am 6. März 2012 in Produkt

Eigentlich bin ich strikt gegen direkte Werbung für eine Verkaufsplattform, doch auf MONOQI sind halt sehr viele schöne Artikel – die auch typografisch Spaß machen. Da es sich bei MONOQI leider vorerst um eine Art Invite-Only Plattform handelt, hier mal zum gucken ein paar Produktabbildungen. Denn erst wenn man sich dort über den Einladungslink angemeldet hat, hat man auch Zugriff auf die Plattform.

Foto MONOQI Dankeskarte

Foto MONOQI Weltkugel

Foto MONOQI Dankeskarten

 

typophiles Tischsystem – FONTABLE

von scp am 17. Mai 2011 in Produkt

Wieder einmal ein sehr schönes typografisches Produkt entdeckt, den FONTABLE. Auch diesmal nur was für Schriftverliebte, die aus Spaß an der Freude sich so etwas anschaffen würden. Ich denke speziell in Büros oder Ateliers würde sich ein solche Couchtische durchaus gut machen. Praktisch ist natürlich was anderes, aber darum geht es ja hier nicht.

Fontable

mamadesignlab präsentiert diese außergewöhnliche Möbelserie, die von Alessandro Canepa und Andrea Paulicelli, entwickelt und gestaltet wurde. Der FONTABLE wird als “alphanumeric furniture” bezeichnet und das ist es alle Male.

Fontable

Die Tischplatte, im weitesten Sinne, besteht aus lackierten Stahlblech und die Beine sind aus eloxiertem Aluminium.
Das Sortiment des Fontable umfasst alle Buchstaben von a-z auch als Versal und die Zahlen 0-9, jedes Zeichen gibt es in drei unterschiedlichen Größen und ist höhenverstellbar bis zu 36,5 cm Höhe.
Den Fontable gibt es in folgenden Farben: Rot, Schwarz und Weiß – auf Anfrage werden wohl auch weitere Farben angeboten.
Die Preisstaffelung für den Fontable sieht folgendermaßen aus: ein Buchstabe 190,00 €, zwei Buchstaben 350,00 €, drei Buchstaben 500,00 €, vier Buchstaben 640,00 € und fünf Buchstaben 775,00 € – darüber hinaus kann man bestimmt noch anfragen.
Sollte man sich für eine Bestellung entscheiden, kann die Lieferzeit um die drei Wochen dauern. Die genauen Verpackungs- und Versandkosten werden dann pro Bestellung kalkuliert, je nach Zielort, um einen möglichst niedrigen Preis zu erzielen.

Fontable

Weitere Information gibt es in Kürze auch unter www.fontable.it

keep looking »